Erektionsstörung

Glossar

  • Bändchen<br >Teil der Vorhaut an der Penisunterseite.
  • cGMP<br />Cyclisches Guanosinmonophosphat ist ein Botenstoff, der im Penis zur Erschlaffung der glatten Muskulatur und damit zu einer Erektion führt.
  • Cockring<br />Andere Bezeichnung für Penisring.
  • Eichel<br />Vorderes Ende des des Harnröhrenschwellkörpers
  • Ejakulation<br />Fachbegriff für Samenerguss.
  • Erektile Dysfunktion<br />Andere Bezeichnung für Erektionsstörung.
  • Erektionsschwellkörper<br />Schwammartiges Gewebe an der Penisoberseite, das sich bei einer Erektion mit Blut füllt.
  • Erektionsstörung<br />Es gelingt trotz vieler Versuche über einen längeren Zeitraum nicht, eine ausreichende Erektion des Penis herbeizuführen und zu halten.
  • Frenulum<br />Fachbegriff für Bändchen.
  • Gefäßrekonstruktion<br />Operativer Eingriff bei Erektionsstörungen zur Verbesserung der Blutversorgung des Penis.
  • Glans<br />Fachbegriff für Eichel.
  • Harnröhrenschwellkörper<br />Schwammartiges Gewebe an der Penisunterseite, das sich bei einer Erektion mit Blut füllt.
  • PDE-5<br />Phosphodiesterase-5 ist ein Enzym, das in der glatten Penismuskulatur den Botenstoff cGMP abbaut.
  • PDE-5-Hemmer<br />Hemmen das Enzym PDE-5.
  • Penisring<br />Ring aus Metall, Kunststoff oder Leder. Wird über den Penis bis zur peniswurzel gestreift und verhindert den Abfluss von Blut aus dem Penis.
  • Prostaglandin<br />Gruppe von Hormonen. Prostaglandin E1 führt zur Erschlaffung der glatten Muskulatur im Penis, Blut kann in den Schwellkörper einströmen. Wird bei der SKAT verwendet.
  • Prostata<br />Drüse unterhalb der Harnblase, produziert ein leicht saueres Sekret, das für den typischen Spermageruch verantwortlich ist.
  • Revaskularisationschirurgie<br />Fachbegriff für Gefäßrekonstruktion.
  • Schwellkörperinjektion<br />Behandlungsmethode, bei der Prostaglandin E1 direkt in den Schwellkörper gespritzt wird.
  • SKAT<br />Schwellkörper-Auto-Injektions-Therapie, andere Bezeichnung für Schwellkörperinjektion.
  • Skrotum<br />Fachbegriff für Hodensack.
  • Sperroperation<br />Operativer Eingriff bei Erektionsstörungen, soll den Abfluss von Blut aus dem Penis verlangsamen.
  • Testosteron<br />Männliches Sexualhormon.
  • Vakuumpunpe<br />Zylinderartiges Hilfsmittel, bei dem durch erzeugten Unterdruck vermehrt Blut in den Penis einströmt und zu einer Erektion führt.
  • Vorhaut<br />Vorderer Teil der Penishaut, bedeckt die Eichel.